Naturpark schafft über 156 Wildblumenwiesen für Insekten

Naturpark schafft über 156 Wildblumenwiesen für Insekten


Urkunde „Botschafter Naturparke
Deutschland“ überreicht
Eberbach – Seit 2018 läuft das landesweite Projekt „Blühender
Naturpark“ in allen Naturparks des Landes Baden-Württemberg
Um dem Artensterben entgegenzuwirken und neue
Lebensräume und Nahrungsquellen für Bienen, Schmetterlinge
und viele andere Insekten zu schaffen, werden Flächen im
Naturpark-Gebiet in wertvolle Wildblumenwiesen umgewandelt.
Auch in diesem Jahr engagierten sich der Naturpark Neckartal-
Odenwald und zahlreiche Gemeinden, Privatpersonen und
Unternehmen für mehr ökologische Vielfalt in der Region. Nach
vier Jahren Projektlaufzeit zieht der Naturpark eine erste
Zwischenbilanz.
Im Rahmen der Pressekonferenz wurde Herrn Alois Gerig die
Urkunde zum „Botschafter Naturparke Deutschlands“
überreicht.

Seit Projektbeginn 2018 konnten allein im Naturpark Neckartal-
Odenwald 156 Flächen mit fast 50 Projektteilnehmern umgewandelt
werden. In diesem Jahr wurden 13 neue Teilnehmende für das
Projekt gewonnen und auf 33 Flächen 44.300m² insektenfreundlicher
Lebensraum geschaffen. Die teilnehmenden Flächen wurden
entweder im Rahmen einer Neuanlage mit gebietsheimischen,
mehrjährigen Wildblumenarten eingesät oder es wurde eine
Umstellung des Pflegemanagements durchgeführt. Damit konnten
bis jetzt insgesamt knapp 28 Hektar Wildblumenwiesen im Naturpark
entwickelt werden.

Das Tolle an dem Projekt ist: teilnehmen kann jeder. Städte und
Gemeinden können inner- und außerörtliche Flächen wie
Straßenrandstreifen, Verkehrsinseln oder Ortseingänge einsäen.
Pflegemaßnahmen können reduziert und angepasst werden.
Landwirte können Blühflächen oder Ackerrandstreifen anlegen.
Privatleute können auch durch kleine Wildwiesenstücke oder
blütenreiche Balkonkästen wertvolle Nektarquellen bieten, um
Fluginsekten die Wanderung in der Landschaft zu erleichtern.
Unternehmen können ihre Firmenareale oder Gewerbegebiete
naturnaher gestalten und durch firmeninterne Kommunikation als
Multiplikatoren fungieren.
Pressemitteilung NATURPARK
NECKARTAL-ODENWALD

INFORMIERT
2

Vor allem Betriebs- und Industriegelände bieten meist durch ihre
Größe und viele ungenutzte Bereiche optimale Voraussetzungen für
eine naturnahe Gestaltung. Durch kleine Maßnahmen lassen sich
hier ökologisch wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen
schaffen. Mit der Kampagne “Blühendes Unternehmen” bietet der
Naturpark seit diesem Jahr interessierten Unternehmen
Unterstützung bei einer naturnahen (Um-)Gestaltung des
Firmengeländes an. Bisher konnten schon fünf Unternehmen beraten
werden.

Der Naturpark übernimmt neben der Beratung von interessierten
FlächeninhaberInnen auch die Koordination des Projekts und die
Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit. Jährlich finden auch Seminare
zum Thema „Anlage und Pflege einer Wildblumenwiese“ für die
Projekteilnehmenden statt. Ergänzend dazu veranstaltet der
Naturpark in den Sommermonaten Praxisworkshops zum naturnahen
Gärtnern für Privatpersonen und Hobbygärtner sowie eine
dazugehörige Vortragsreihe im Naturparkzentrum in Eberbach.

Dass sich die Mühe lohnt, zeigen die verschiedenen Monitorings des
vergangenen Jahres. Im Rahmen einer Bachelor-Thesis wurde ein
Insektenmonitoring auf einigen Projektflächen im Naturpark mit
einem sehr positiven Ergebnis durchgeführt: Auf allen untersuchten
Flächen konnte ein höheres Insektenaufkommen und eine höhere
Artenvielfalt im Vergleich zu den benachbarten Referenzflächen
nachgewiesen werden. Und auch das landesweite
Pflanzenmonitoring belegt eine erhöhte Kennartenzahl (=Arten der
Blühmischungen) und ein deutlich höheres Insektenvorkommen auf
den neu angelegten Wildblumenwiesen als auf den
Vergleichsflächen.

Eine weitere gute Nachricht gibt es noch: das Projekt „Blühende
Naturparke“ wird für ein weiteres Jahr verlängert! Zur Teilnahme im
nächsten Jahr können sich Interessierte ab sofort beim Naturpark
Neckartal-Odenwald unter info@np-no.de melden. Mehr
Informationen findet man unter www.bluehende-naturparke.de oder
unter www.naturpark-neckartal-odenwald.de.
Zusätzlich wurde Herrn Alois Gerig von Herrn Heuwinkel, dem
Präsident des Verbands Deutscher Naturparke (VDN) und dem
Landrat Dr. Achim Brötel, die Urkunde zum „Botschafter
Naturparke Deutschland“ überreicht. Herr Gerig war bis zur
aktuellen Bundestagswahl Vorsitzender des Ausschusses für
Ernährung und Landwirtschaft im Deutschen Bundestag.
Im „Wartburger Programm der Naturparke in Deutschland“ des
Verbandes Deutscher Naturparke sind die Ziele der Entwicklung der NATURPARK
NECKARTAL-ODENWALD

INFORMIERT
3
Naturparke in ihren vier Aufgabensäulen Schutz, Erholung, Bildung
und Entwicklung bis zum Jahr 2030 beschrieben.
Für jede dieser vier Säulen der Naturparkarbeit hat der VDN 2019 ein
Mitglied des Deutschen Bundestages als „Botschafter/in Naturparke
Deutschland“ ernannt, in dessen Wahlkreis ein Naturpark liegt.
„Botschafter Naturparke Deutschland“ für die Aufgabensäule
„Entwicklung“ ist nun Alois Gerig.
Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich die Übergabe der Urkunde
zur Ernennung als Botschafter verzögert. Am 7. Dezember 2021
wurde dies im Rahmen einer Pressekonferenz im Naturparkzentrum
in Eberbach nachgeholt.
Hintergrundinformationen zum Insektensterben:
Eine Studie vom Oktober 2017 belegt, dass der Bestand an
Fluginsekten in Deutschland in den letzten 27 Jahren um mehr als 76
Prozent zurückgegangen ist. Dabei ist inzwischen das Bewusstsein
für die überlebenswichtige Funktion der Insekten bei den Meisten
gewachsen. Insekten sind für das Gleichgewicht der Ökosysteme
unentbehrlich und bilden eine wichtige Basis vieler Nahrungsketten.
Ohne die Bestäubung vieler Pflanzen durch Insekten, würde ein
Großteil unserer Nahrungsmittel fehlen. In Deutschland gibt es 564
Arten von Bienen, die Honigbiene ist nur eine davon. Alles andere
sind Wildbienen, darunter 32 Hummelarten. Über die Hälfte zählt zu
den gefährdeten Arten. 147 Arten ernähren sich von einer einzigen
Blütenart. Die Ursachen des Insektenrückgangs werden in den
Medien und der Wissenschaft viel diskutiert. Ein durch den
Klimawandel schwindender Lebensraum, abnehmende
Pflanzenvielfalt auf unseren Wiesen und Insektizide gelten als die
Hauptgründe.

Hintergrundinformationen zum Projekt „Blühende Naturparke“:
Im Rahmen einer landesweiten Kampagne dürfen die sieben
Naturparke Baden-Württembergs aufblühen. Mit lokalen Akteuren
werden in allen Naturparken Flächen mit standortangepassten,
regionalen und mehrjährigen Wildblumensamen eingesät. Neben
Kommunen und Landkreisen können sich auch Unternehmen und
Privatpersonen im Naturpark Neckartal-Odenwald zu
Teilnahmemöglichkeiten informieren. Das Sonderprogramm zur
Stärkung der biologischen Vielfalt des Landes Baden-Württemberg
unterstützt das Projekt.

admin
Author: admin

Schreibe einen Kommentar